Das Bild zeigt eine Frontalansicht vom Haupteingang des Siegburger Stadtmuseums

Thomas Egelkamp „floating“

Malerei und Objekte

12. Dezember 2021 bis 16. Januar 2022

 

„Es kommt mir vor, als ob ich von einer eigenartigen Schwerelosigkeit getragen werde. Ein Zustand, der – wie durch zwei Magnete erzeugt – sich gegenseitig anzieht aber distanziert verhält. Die Spannung, die in diesem Zwischenraum entsteht, ist mehr spürbar als physikalisch erklärbar. Wie ein Getragensein auf unsichtbaren Flügeln.“ 

In der Ausstellung „floating“ verweist der Künstler Thomas Egelkamp auf einen tiefen Widerspruch zwischen dem, was wir objektiv wahrnehmen und dem, was sich uns im zweiten Hinschauen subjektiv zeigt. So erscheint die Schwere der Materie in der genauen Betrachtung als leicht, oder die Weite des Raums als greifbar nah. In den Bildern und Objekten des Künstlers spiegelt sich eine Dialektik der Wahrnehmung wider, die den Gegensatz nicht als ein polar sich gegenüberstehendes Faktum beschreibt, sondern als ein gleichzeitig einschließendes Phänomen der Erscheinungen. Diese Gleichzeitigkeit bewegt sich in einem Raum, der performativ sich ständig verändert und seine Dimensionen immer wieder in Frage stellt. Ein katalytischer Raum, dessen Grenzen sich verwischen und schwer fassbar sind. Das Blau in seinen Bildern erzeugt Tiefe und zugleich wirkt es flach. Die Steine in seiner Bodeninstallation wirken zentriert und ruhig, gleichzeitig scheinen sie zu wandern und ermöglichen dem Blick des Betrachters, sich von der natürlichen Schwere der Steine zu lösen.

Egelkamp spielt mit der Wahrnehmung ohne in einen phantastischen Realismus zu verfallen. Seine Arbeiten sind unmittelbar erfahrbar und erzeugen eine Wirklichkeit, die nicht zwischen objektiver und subjektiver Wahrheit unterscheidet. Die Leere zwischen den Dingen ist für ihn genauso real wie die Dinge selbst es sind.

 

Kontakt
Stadtmuseum Siegburg
Markt 46
53721 Siegburg

02241 102 74 10
stadtmuseum@siegburg.de
Weiterführende Links