Das Bild zeigt eine Frontalansicht vom Haupteingang des Siegburger Stadtmuseums

Museumsschaufenster & Galerie im Foyer

KLEIN, QUIRLIG, UNVERZICHTBAR:
WEITERE AUSSTELLUNGSBEREICHE.

 

Klein(er), aber fein: Nicht nur in unserem zentralen Ausstellungsbereich mit regelmäßig wechselnden Schauen ist große Kunst zu erleben. Das Museumsschaufenster und die Galerie im Foyer bieten weitere Ausstellungsmöglichkeiten. Kleiner, aber unverzichtbar!

Hier zeigen wir ganz unterschiedliche Themen. Zum Beispiel präsentieren wir besondere Neuerwerbungen wie die Paulusschnelle oder Firmengeschichten wie die des ehemaligen Akkordeonherstellers Cantulia aus Siegburg.

Außerdem stellen Schülerinnen und Schüler der Kunstkurse an Siegburger Schulen hier ihre besten Arbeiten aus. Ein Highlight sind die privaten Sammlungen, die hier oft zum ersten Mal öffentlich gezeigt werden.

 

Aktuelle Ausstellungen:

Neue Termine stehen aktuell noch nicht fest.

Vergangene Ausstellungen 2022:

Ausstellung im Museumsschaufenster & in der Galerie im Foyer

Kunst aus dem Anno Gymnasium

Dienstag, 8. November bis Freitag, 2. Dezember 2022


Ausstellung im Museumsschaufenster

Engelbert Humperdincks märchenhafte Musikwelt – Eine Siegburger Sammlung

Sonntag, 4. September bis Sonntag, 2. Oktober 2022


Welche Sammelleidenschaft liegt für einen Sammler näher als der eigene Wohnort und seine reiche Geschichte? Dafür legt die Sammlung des Siegburgers Michael Hohn Zeugnis ab, der sich nicht nur, aber schwerpunktmäßig mit Erinnerungen an den in Siegburg geboren und aufgewachsenen Komponisten Engelbert Humperdinck beschäftigt.

Einen Ausschnitt aus seiner Sammlung zeigt er im Museumsschaufenster des Siegburger Stadtmuseums. Neben aufwändig gestalteten Postkartenserien zu Humperdincks Opern „Hänsel & Gretel“, „Dornröschen“ und den „Königskindern“ finden sich Brief- und Sammelmarken mit Engelbert Humperdincks Konterfei und Kuriositäten wie eine Zigarrenbanderole.


Die Ausstellung im Museumsschaufenster kann während der Öffnungszeiten des Museums eintrittsfrei besucht werden. Nutzen Sie die Gelegenheit und werfen Sie einen Blick in diese spannende Privatsammlung.


In Kooperation mit den Engelbert-Humperdinck-Freunde e.V.


Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 7. September 2022, 19:30 Uhr

Ausstellung im Forum

Jo Pellenz „Fragile“

Sonntag, 15. Mai bis Sonntag, 4. September 2022


Ein Ort – ein Raum mit seiner spezifischen Atmosphäre und architektonischen Bedingung ist für Jo Pellenz Inspiration und Antrieb zur künstlerischen Intervention. Der Mensch ist sein zentrales Thema.

Seit Mitte der 90er arbeitet Jo Pellenz ausschließlich mit feinster Juwelierseide, die mit ihren Schattenwirkungen grundlegende künstlerische Techniken wie die Zeichnung neu definiert. Temporäre raumgreifende Installationen, exklusiv für den jeweiligen Ort gemacht, sind das Ergebnis.

Die für das Stadtmuseum geschaffene Installation FRAGILE setzt mit ca. 10 m³ einen deutlichen Akzent in der architektonischen Ordnung des Raumes. Aufgelöst in etwa 1000 Papierunikate führt sie das Thema Fragilität vor; sowohl in sich selbst als auch im Thema des Ortes, des Museums, dessen Aufgabe u.a. das Bewahren und Schützen kostbarer Dinge ist. Ein kugelförmiger „Hohlraum“ wird sichtbar gemacht durch Papierfigurinen an transparenten Fäden – ein Verweis auf die Frage, was wirklich schützenswert und erhaltenswert ist.

Installation und Ausstellung werden am Internationalen Museumstag, Sonntag, 15. Mai 2022, 11:00 Uhr eröffnet.

Gefördert durch den Verein der Freunde des Stadtmuseums Siegburg e.V.

Ausstellung im Museumsschaufenster

„Á la Mode – Bürgerliche Accessoires aus dem Stadtmuseum“

Dienstag, 7. Juni bis Sonntag, 28. August 2022 im Museumsschaufenster


Diese Ausstellung wirft einen Blick auf die Textilien aus der Sammlung des Museums und im Besonderen auf Kleidung und Modeaccessoires des 19. Jahrhunderts. Dieses Jahrhundert ist von politischen, industriellen und gesellschaftlichen Veränderungen geprägt. Alle diese großen Umwälzungen haben auch die Mode beeinflusst. Die Mode war in ständiger Veränderung und zeigt eine Mischung aus Extravaganz, Innovation und Respekt vor den gesellschaftlichen Gepflogenheiten. Kleidung und Accessoires geben auch Auskunft über die Lebensweise und die soziale Situation des Besitzers.

Ausstellung im Forum

Turbulenzen

Jahresausstellung der GEDOK Bonn

Dienstag, 12. Juli bis Sonntag, 7. August 2022


Teilnehmende Künstlerinnen: Miep Adenacker, Rosemarie Bühler, Traudel Lindauer, Christiane Rücker, Clotilde Lafont-König, Ingeborg Mayr, Sabine Puschmann-Diegel, Margret Riedl, Sabine Störring, Vera van Kladenkerken-Wistuba

Vernissage: Dienstag, 12. Juli 2022, 19:30 Uhr
Finissage: Sonntag, 7. August 2022, 16:00 Uhr

Ausstellung im Forum und in der Aula

Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück

Samstag, 25. Juni bis Montag, 27. Juni 2022

Ausstellung in der Galerie im Foyer

Dieter „Dille“ Ludwig – Die Rückkehr der Diva

Mittwoch, 27. April bis Dienstag, 31. Mai 2022


Dieter Ludwig (1943 – 2010), den meisten besser bekannt als „der Dille“, war ein Siegburger Original, das die Szene der Kreisstadt über viele Jahre mitgeprägt hat. Er absolvierte eine Lehre als Stahlbauschlosser und schloss dieser ein Studium der Architektur an. Die Malerei, die er sich autodidaktisch aneignete, betrieb er zunächst nebenbei, als Hobby. Erst viel später, mit dem Beginn des Vorruhestandes, widmete er sich ihr intensiv und trat schließlich mit seinem im Stillen geschaffenen, vielfältigen Werk auch an die Öffentlichkeit. Aus seinen Bildern sprechen viele große Vorbilder, vor allem die Malerei Salvadore Dalìs. Aber auch andere Einflüsse sind deutlich sichtbar, wie die seines guten Freundes und Lehrmeisters Johannes Wolf, auch er ein Siegburger Original, wenngleich völlig anderer Natur.

Eröffnung: Dienstag, 26. April 2022, 18:00 Uhr

Ausstellung im Museumsschaufenster und in der Galerie im Foyer

„Alle(e)s Kunst“

Dienstag, 22. März bis Donnerstag, 7. April 2022


Arbeiten aus den Kunstkursen des Gymnasium Alleestraße

Ausstellung im Forum

4. Siegburger Keramikpreis

Sonntag, 9. Januar bis Sonntag, 23. Januar 2022


Der 4. Siegburger Keramikpreis findet unter dem Motto „Ton & Töne“ - „Der Ton macht die Musik“ statt.

Engelbert Humperdinck spielt im Jahr 2021 in Siegburg eine ganz zentrale Rolle. Am 27.09.2021 jährte sich der Todestag des berühmtesten Siegburgers zum 100. Mal. Mit seiner Oper „Hänsel und Gretel“ erlangte Engelbert Humperdinck Weltgeltung. Anlässlich seines Gedenkjahres wird Humperdinck als Sohn der Stadt in den Fokus gerückt.


Gemeinsam mit den Keramikern spannen wir den historischen Bogen zwischen der weltberühmten Siegburger Keramik und Engelbert Humperdinck. Interessierte Werkstätten können sich in eigener Art und Weise diesem Thema nähern. Mit dem Siegburger Keramikpreis werden Keramiken in hoher handwerklicher Qualität und mit besonderem gestalterischen Anspruch gewürdigt. Ideenreiche Umsetzung (u.a. Dekor- und Farbgestaltung), keramische Techniken und erweiterte Ausdrucksformen der Keramik werden prämiert.


Ausstellungseröffnung und Preisverleihung: Sonntag, 9. Januar 2022, 11:30 Uhr

Ausstellung in der Galerie im Foyer

„Halleluja Schule - Gebhard Fugels Blick auf das Alte Testament“

Freitag, 28. Januar bis Sonntag, 13. März 2022


Schulwandbilder waren früher in jedem Unterricht unabdingbar, genauso wie heute der Unterricht ohne Unterstützung durch digitale Medien nicht vorstellbar ist. Sie dienten zur eindrücklichen und anschaulichen Vermittlung von Lerninhalten, insbesondere an Volksschulen.

Gebhard Fugel (1863-1939), ein deutscher Maler, hat sich intensiv mit religiösen Themen in der Malerei auseinandergesetzt. Er versteht sich als Nachfolger der Nazarener-Bewegung, die Anfang des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Diese Einflüsse, zusammen mit Ideen aus der modernen Malerei des frühen 20. Jh. machen Gebhard Fugel zu einem „Erneuerer christlicher Kunst“. Zu seinem Werk gehören vor allem Fresken und Altarbilder in Kirchen. Eine seiner bedeutendsten Arbeiten ist das Panorama „Kreuzweg Christi“ in Altötting. In den Jahren von 1908 bis 1939 hat er insgesamt 136 Gemälde mit Bibelmotiven gemalt. Seine Gemälde wurden sowohl in einer illustrierten Bibelausgabe als auch für Schulwandbilder benutzt.

Zwölf Schulwandbilder mit Motiven aus dem Alten Testament sind in der Galerie im Foyer des Stadtmuseums ausgestellt. Diese Bilder wurden, bis die 1970er Jahren im Religionsunterricht benutzt und stammen unter anderem aus der Siegburger Pestalozzi Schule.

Kontakt
Ansprechpartnerin
Stefanie Kemp

02241 102 74 11
stefanie.kemp@siegburg.de

Zeigen Sie Ihre Privatsammlung bei uns:

Sie haben eine private Sammlung, die Sie gerne der Öffentlichkeit zeigen würden? Vielleicht bietet sich eine Schau in unserem Museumsfenster oder in der Galerie im Foyer an. Sprechen Sie uns an – wir sind immer auf der Suche nach originellen und interessanten Themen.

Archiv

Blick ins Ausstellungsarchiv

Hier finden Sie alle Ausstellungen der vergangenen Jahre im Überblick.