Museumsgespräche

WIR WOLLEN REDEN.

 

Die Siegburger Museumsgespräche gibt es schon seit 1987 und damit länger als das Stadtmuseum – zumindest seit es im Humperdinck-Haus beheimatet ist. Umso mehr freuen wir uns, die Vortragsreihe hier fortzuführen.

(Fast) immer donnerstagabends um 18:30 Uhr steht ein spannendes Thema aus der Stadtgeschichte auf dem Programm. Der Schwerpunkt der Vorträge liegt auf der Vergangenheit Siegburgs und des Rheinlands – von der traditionsreichen Töpferei über die Abtei auf dem Michaelsberg bis hin zur Geschichte der Ortsteile und zur Entwicklung von Gewerbe und Industrie.

Die Vorträge bieten immer wieder Neues. Sie verschaffen einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand oder erlauben einen Vorabeinblick in noch unveröffentlichte Arbeiten. Auch Master- und Doktorarbeiten zum Thema werden vorgestellt und die Erkenntnisse diskutiert.

Seit dem Auftakt der Reihe ist der Eintritt zu den Siegburger Museumsgesprächen kostenlos. Wenn Sie Interesse daran haben, ein Thema vorzustellen, freuen wir uns über eine E-Mail.

 

Aktuelle Termine:

Nr. 294: 14. März 2024,
Jüdische Metzger und Viehhändler in Siegburg, Dr. Claudia Maria Arndt, Archiv und Gedenkstätte Rhein-Sieg-Kreis

Nr. 295: 25. April 2024,
Der Komponistensohn und der Widerständler: Wolfram Humperdinck und Carl Goerdeler
, Dr. Christian Ubber, Musikwerkstatt Siegburg

 

Im Veranstaltungskalender events.siegburg.de 

 

Kontakt
Ansprechpartnerin
Dr. Gundula Caspary

02241 102 74 16
gundula.caspary@siegburg.de
Förderverein

Museumsfreunde für Museumsgespräche

Die Museumsgespräche werden vom Verein der Freunde des Stadtmuseums unterstützt.

Geschichtsverein

Historische Unterstützung

Die Museumsgespräche finden in Zusammenarbeit mit den Geschichts- und Altertumsverein für Siegburg und den Rhein-Sieg-Kreis e.V. statt.